RoarAudio PlayList Daemon

Aus UUGRN
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der RoarAudio PlayList Daemon (rpld) ist ein Daemon der als Backend für Player gedacht ist und deren Wiedergabeliste‎n verwaltet.

RoaringBox-rpld.png

Seine Hauptaufgaben sind:

  • Verwalten von Wiedergabeliste‎n,
  • Verwalten von einer Queue der Aktuell zu spielenden Titel,
  • Abspielen der Einträge in der Queue,
  • IO Abstraktion

Aktueller Funktionsumfang[Bearbeiten]

Wiedergabeliste‎n[Bearbeiten]

Der rpld kann eine große zahl von Wiedergabeliste‎n verwalten. Die genaue Anzahl legt eine Compile time Option fest. Jede Wiedergabeliste‎ hat eine ID über welche sie Verwaltet wird. Darüber hinaus kann sie einen Namen tragen (in alle Regel besitzt sie einen). Sie ist über beide gleichermaßen ansprechbar.

Main Queue[Bearbeiten]

Die Main Queue ist eine Spezielle Wiedergabeliste‎. Sie hat immer die ID 0 und listet die zu nächst zu spielenden Titel auf. Soll ein Titel abgespielt werden wird er zuvor in diese Wiedergabeliste‎ kopiert. Der rpld wird nun bei Zeiten den Titel abspielen.

Playlist Pointer[Bearbeiten]

Bei Playlist Pointer handelt es sich um Zeiger welche auf bestimmte Einträge in einer Wiedergabeliste‎ zeigen. Diese deinen zur automatischen Generierung einer Wiedergabeliste‎ sofern die Main Queue leer ist.

Wiedergabeliste‎n Im-/Export[Bearbeiten]

Mittels der Befehle IMPORT und EXPORT können Wiedergabeliste‎n in verschiedenen Formaten eingelesen beziehungsweise ausgegeben werden. Aktuell werden die Formate RPLD, PLS, M3U, VCLT und PLAIN (äquivalent einfacher M3U liste, ein Dateiname pro Zeile) unterstützt.

Wiedergabeliste‎n können sowohl über das RPLD Protokoll direkt oder mittels Datei eingelesen oder ausgegeben werden. Da beide Funktionen die RoarAudio DSTR API benutzen können auch verschlüsselte und komprimierte Listen gelesen und geschrieben werden sowie Protokolle wie HTTP zum einlesen der Listen verwendet werden.

Titel Identifikation[Bearbeiten]

Jeder Titel in einer Wiedergabeliste wird über drei Primär Indices verwaltet: der long global track number, der short global track number einer verkürzten Form der ebigen sowie einer UUID. Hierbei bezeichnet die UUID das Stück eindeutig und bleibt immer gleich (zum Beispiel beim Kopiren) wären die beiden anderen die Wiedergabelisten Einträge spezifizieren. Sie ändern sich bei jedem neu anlegen eines Eintrags und somit als Beispiel bei Kopiervorgängen.

Ist keine UUID für ein Stück bekannt wird eine zufällige UUID erzeugt.

Die global track number wird bei jedem anlegen eines Eintrags neu erzeugt und ist nur für die aktuelle Laufzeit des rpld valide. Bei der langen Version handelt es sich um einen 64 Bit Integer wären sich die verkürzte Version mit 32 Bit begnügt.

Siehe Auch[Bearbeiten]

  • RoarAudio
  • Romie
  • RoaringBox
  • Weblinks[Bearbeiten]

    Offizielle Webpräsenz „RoarAudio PlayList Daemon”

    UUGRN-Wiki verbessern („Stub”)

    Dieser Artikel ist leider sehr kurz. Also: Sei mutig und mache aus ihm bitte einen guten Artikel, wenn du mehr zum Thema „RoarAudio PlayList Daemon” weißt.